Leverkusen. Gute Absichten kennt jeder. Mehr Bewegung, gesündere Ernährung oder weniger Stress stehen häufig ganz oben auf der To do-Liste. Doch meistens sind die Pläne nach kurzer Zeit wieder vergessen.

Dass nicht nur Bewegung und Ernährung für die Gesundheit wichtig sind, sondern auch Wohlfühlen eine entscheidende Rolle spielt, wird der 2. Leverkusener Gesundheitstag am Samstag, 30. September, im Forum verdeutlichen. Der Eintritt ist frei.

Nachdem 2016 die „Vorsorge“ im Mittelpunkt des Tages stand, heißt diesmal das Motto „Umsorge Dich“. Neben Sauna, Wellness oder Sport können Bürger viel tun, um Körper, Geist und Seele gesund zu erhalten. Mehr als 40 Aussteller und Spezialisten von örtlichen Verbänden und Organisationen zeigen zwischen 10 und 16 Uhr verschiedene Möglichkeiten auf. Aber sie informieren nicht nur theoretisch, sondern bieten auch jede Menge praktische und kostenfreie Aktionen. „Besucher können vieles ausprobieren und erleben“, verspricht Projektmanagerin Simone Hänsch. Speziell für Kinder und Jugendliche ist ein Spieleparcours im Freien aufgebaut.

Die Initiatoren des Gesundheitstages – die Mediziner Manfred Klemm, Wolfgang Hübner und Bodo Denhoven aus dem Vorstand des Regionalen Gesundheitsnetzes sowie Norbert Mülleneisen aus dem Vorstand des Regionalen Praxisnetzes Leverkusen – wollen vor allem eins: Leverkusen öffnen für das Thema Wohlergehen oder Wohlbefinden. „Wenn wir uns wohlfühlen“, verdeutlicht Klemm, „ist das ein schneller Weg zur Gesundheit“. Das eine wird ohne das andere kaum gelingen. VortragsprogrammDeshalb ist Vorsorge unerlässlich. Passend dazu sprechen Experten über aktuelle Gesundheitsthemen. Mit dem Titel „Dicke Luft in Leverkusen“ ist beispielsweise die Podiumsdiskussion um 13 Uhr überschrieben, bei der Lungenfacharzt Norbert Mülleneisen auch die Feinstaubbelastung in der Stadt ansprechen wird. Zuvor diskutieren Experten um 11.30 Uhr über die Frage „Impfen – Schutz oder Gefahr? Eine Bürgerpflicht?“, bei der sich alles um verantwortungsvollen Umgang mit Schutzimpfungen dreht. Bei Impfungen gebe es deutlichen Nachholbedarf, haben die Mediziner festgestellt. „Kinder sind meistens gut durchgeimpft“, räumt Hübner ein. Aber bereits im Jugendalter werde der Schutz vernachlässigt, obwohl Impfungen zum Teil aufgefrischt werden müssten oder neue Impfungen hinzugekommen seien.

„Nur 40 Prozent der deutschen Erwachsenen sind durchgeimpft“, betont Hübner, ehe Klemm ergänzt: „Bürger können selbst zum optimalen Schutz beitragen. Einer der nicht geschützt ist, reicht aus, um allen anderen zu schaden.“ Als besonderen Service können Besucher ihren Impfpass mitbringen und auf fehlende Impfungen prüfen lassen.

Daneben gibt es Referate im Filmstudio zu den Themen „Zwischen Smartphone, Tablet und Fernseher“ (11 Uhr), „Von Robotern und Schlüssellöchern – Was moderne chirurgische Therapieverfahren leisten“ (12 Uhr), „Nahrungsmittel: Unverträglichkeit oder Allergie, was ist der Unterschied und wie Therapieren?“ (14 Uhr), „Medikamenteneinnahme richtig gemacht“ (15 Uhr). Vor den Vorträgen übernimmt Meike Meyer vom Verein für Gesundheitsvorsorge (VGS) jeweils für zehn Minuten ein Bewegungs-Warm-up.

Vortragsprogramm beim Gesundheitstag

Vorträge im Terrassensaal
10.00 Uhr: Eröffnung durch Moderatorin Sandra Samper
10.05 Uhr: Eröffnung durch Bürgermeister Bernhard
Marewski
10.15 Uhr: Grußwort von Dr. Manfred Klemm und Norbert Mülleneisen
10.30 Uhr: Aufführung des VGS: Rebounding
11.30 Uhr: Podiumsdiskussion zum Thema „Impfen – Schutz oder Gefahr“ mit Dr. Stefan Reuter und Dr. med. Peter Travnik
12.30 Uhr: Hospiz Leverkusen: Bildpräsentation
13.00 Uhr: Podiumsdiskussion zum Thema „Dicke Luft in
Leverkusen“ mit Norbert Mülleneisen
14.30 Uhr: Aufführung des VGS: Zumba Gold

Vorträge im Filmstudio
11.00 Uhr: „Zwischen Smartphone, Tablet und Fernseher –Familien und Medienkonsum“ mit Michael Schätzle, Fachstelle für Suchtvorbeugung der Suchthilfe gGmbH
12.00 Uhr: „Von Robotern und Schlüssellöchern: Was moderne chirurgische Therapieverfahren leisten“ mit Priv.-Doz. Dr. Jürgen Zumbé und Prof. Dr.  Nico Schäfer
14.00 Uhr: „Nahrungsmittel: Unverträglichkeit oder Allergie, was ist der Unterschied und wie therapieren?“ mit
Diplom-Oecotrophologin Ute Körner
15.00 Uhr: „Medikamenteneinnahme – richtig gemacht?“ mit Dr. Klaus Schäfer

– Quelle: http://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/28483384 ©2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.