Realisierungswettbewerb „Quartierstreffpunkt Dönhoffstraße / Alte Feuerwache“ in Leverkusen

Am Dienstag, dem 13. März 2018, tagte das Preisgericht für den Realisierungswettbewerb „Quartierstreffpunkt an der Dönnhoffstraße“ in Leverkusen-Wiesdorf. Insgesamt haben sich elf Teams aus Architektinnen und Architekten sowie und Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten mit ihren Entwürfen an dem Wettbewerb beteiligt. Das Preisgericht hat in seiner siebenstündigen Sitzung mit mehreren Diskussions- und Entscheidungsrunden insgesamt fünf der elf Arbeiten in eine engere Wahl aufgenommen. Innerhalb dieser Auswahl wurden dann zwei Arbeiten mit Anerkennungen und drei weitere Arbeiten mit dem 1. bis 3. Preis ausgezeichnet.

Der 1. Preis ging dabei an das Team mvm+starke architekten PartG mbH, Köln, zusammen mit greenbox Landschaftsarchitekten PartG mbB, ebenfalls aus Köln. Der Arbeit des Teams HARTIG/MEYER/WÖMPNER Architekten BDA mit brandenfels landscape + environment aus Münster wurde der 2. Preis zuerkannt. Der 3. Preis wurde an das Team Kastner Pichler Architekten aus Köln mit [f] landschaftsarchitektur gmbh aus Solingen vergeben. Je eine Anerkennung erhielten die Beiträge des Teams HEIERMANN ARCHITEKTEN mit LILL + SPARLA Landschaftsarchitekten Partnerschaft mbB aus Köln mit imagine structure aus Frankfurt sowie des Teams HAHN HELTEN + ASSOZIIERTE Architekten GMBH mit 3PLUS FREIRAUMPLANER Kloeters + Kastner PartGmbB aus Aachen.

Die Vorsitzende des Preisgerichts, Frau Prof. Dörte Gatermann, bringt die Gründe für die Auswahl des ersten Preises wie folgt auf den Punkt: „Der Entwurf von mvm+starke architekten zusammen mit greenbox Landschaftsarchitekten überzeugt durch sein städtebauliches Konzept, das sowohl die Belange der Schule, als auch die Möglichkeiten zur Ausbildung eines kommunikativen Quartierstreffpunktes räumlich überzeugend ausbildet. Die öffentlich nutzbaren Räume sind gut an einen mittig liegenden Quartiers-Platz angebunden und ermöglichen dadurch eine vielfältige öffentliche Nutzung von Mensa, Mehrzweckraum und Begegnungsstätte in der Alten Feuerwache.“

Alle elf Wettbewerbsbeiträge werden vom 14. März bis zum 28. März 2018 im Rathaus der Stadt Leverkusen im Foyer (5.OG), Friedrich-Ebert-Platz 1, 51373 Leverkusen, zu den üblichen Geschäftszeiten ausgestellt. Die drei Preise und zwei Anerkennungen werden außerdem anschließend im Zeitraum  vom 4. April bis zum 3. Mai 2018 im Foyer des Elberfelder Hauses, Hauptstr. 101 in Leverkusen, ausgestellt. Am Tag der Städtebauförderung, dem 5. Mai 2018, werden die Arbeiten am Schulstandtort ausgestellt.

Die drei Arbeiten der Preisgruppe bilden die Grundlage für das anschließende VgV-Verfahren (Verhandlungsverfahren nach der Vergabeverordnung). Es ist beabsichtigt, den Bestbieter mit der weiteren Planung zu beauftragen. Auf Grundlage dieser Planung ist vorgesehen, Ende 2018 den Förderantrag auf Städtebaufördermittel bei der Bezirksregierung Köln zu stellen.

Quelle: Pressekontakt: Stadt Leverkusen, Julia Trick

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.