Fachtag Stadt – Land – Lotsenpunkte am 7. November 2018

60 Teilnehmer/innen aus den 45 Lotsenpunkten im Erzbistum Köln beschäftigten sich mit der Vernetzung von Lotsenpunkten im Sozialraum. Welche Kooperationspartner sind für uns wichtig? Wie schaffen wir es, in einem ländlichen Raum präsent zu sein? Wie kommen wir in Kontakt mit den Hilfesuchenden und wie erfahren die Menschen überhaupt vom Lotsenpunkt?

Benjamin Klingler, Leiter des Quartiersbüro Wohlgelegen des Caritasverbandes Mannheim berichtete von seinen Erfahrungen aus der Quartiersarbeit. Zahlreiche Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern standen am Anfang einer inzwischen lebendigen Quartiersarbeit. Bewohnerinnen und Bewohner kennen am besten die Probleme im Stadtteil. Nur gemeinsam mit ihnen werden Ideen entwickelt für Initiativen, Veranstaltungen. Berufliche Mitarbeiter bieten Rahmen und Räume und Unterstützung bei der Organisation. Quartiersarbeit ist sicher nicht identisch mit Lotsenpunktarbeit, aber es gibt viele Schnittmengen.

5 Jahre Lotsenpunkte

Im Herbst 2013 sind wir mit der Lotsenpunktidee gestartet, damals mit 16 Standorten im Projekt Lotsenpunkte. Inzwischen gehören 45 Standorte zum Lotsenpunktverbund. Manche haben sich mit schon bestehenden Initiativen den Lotsenpunkten angeschlossen, manche sind in den vergangenen zwei Jahren neu entstanden.

Etwa 350 Ehrenamtliche engagieren sich zur Zeit in den Lotsenpunkten, inhaltlich und organisatorisch unterstützt von Mitarbeiter/innen der Gemeindecaritas und der Engagementförderung.

Dank des großen Engagements vieler ist aus dem hoffnungsvollen Anfang eine tragende Idee geworden.

Dies war uns eine Pressemitteilung wert, die ich als Datei anfüge und die Sie gerne für Ihre Öffentlichkeitsarbeit vor Ort nutzen können.

Förderpreis Lotsenpunkte

Eine Spende machte es möglich.

Im Rahmen des Fachtags in der vergangenen Woche wurden Förderpreise an 17 Bewerber verliehen. Die drei Hauptpreise mit je 2.500,-€ erhielten der
-          Lotsenpunkt Düsseldorf-Eller-Lierenfeld für den Neuaufbau und die Vernetzung bestehender Angebote unter dem Dach Lotsenpunkt
-          Lotsenpunkt Grevenbroich für das Projekt AL(L)SO, der Verknüpfung der Alltagshelfer mit den Soziallotsen zu einem Angebot, das zudem in der Region verbreitet werden soll
-          Lotsenpunkt Remscheid-Lennep für ‚global village‘, wo es um die Lebensgeschichten von Menschen unterschiedlicher Milieus, Generationen und Religionen geht.

Die weiteren 14 Bewerber konnten sich über einen Förderpreis von 150 Euro freuen.

Allen Bewerbern ein herzliches Dankeschön für ihre kreativen Beiträge.

Wir freuen uns zu hören und zu lesen, was aus den guten Ideen entstanden ist.

©2018-11-07-Förderpreis ©-Lotsenpunkte

… und noch zwei Würdigungen sind zu erwähnen

–          Der Lotsenpunkt St. Augustin erhält am 1. Dezember den Ehrenamtspreis der Stadt Sankt Augustin.

–          Der Lotsenpunkt Grevenbroich wurde für start social ausgewählt.
startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ unterstützt startsocial regelmäßig 100 soziale Initiativen durch viermonatige Beratungsstipendien. Erfahrene Fachleute aus Wirtschaft, Verwaltung und non-profit-Organisationen beraten ehrenamtlich getragene Projekte bei der Organisation ihrer Projektidee. Und alles pro bono. Nähere Infos unter https://startsocial.de/projekte/2018/alltagshelfersoziallotse

Quelle: http://www.lotsenpunkte.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.